SPD Neumarkt St. Veit

Mehr Geld für die Altenpflege

Veröffentlicht am 30.01.2017 in MdB und MdL

SPD fordert mehr Unterstützung für Pflegebedürftige

Mühldorf/Altötting/Traunstein. Seit dem Jahr 2014 gab es nahezu keine staatliche Investitionsförderung für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen in Altenpflegeeinrichtungen mehr. „Konsequenz ist, dass die Pflegesätze für die Bewohner nach entsprechenden Baumaßnahmen zum Teil deutlich ansteigen“, kritisiert der Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch (SPD). Gleiches gelte für notwendige Ersatzneubauten von Altenpflegeeinrichtungen.

Deshalb hat Günther Knoblauch gemeinsam mit der SPD-Landtagsfraktion nun bei den Beratungen zum Haushalt 2017/2018 beantragt, diese Förderung wieder aufleben zu lassen und insgesamt 35 Millionen Euro bereitzustellen. Weitere 2,5 Millionen Euro sollen für die Förderung ambulanter Wohnprojekte für pflegebedürftige Menschen bereitgestellt werden, sowie 3,7 Millionen Euro für den flächendeckenden Ausbau von Pflegestützpunkten zur Beratung pflegebedürftiger Menschen und ihrer Angehöriger.

Genehmigt wurde allerdings lediglich eine Anhebung um insgesamt 600.000 Euro für alle Maßnahmen und Einrichtungen für pflegebedürftige Menschen. „Das ist viel zu wenig“, mahnt Knoblauch, „deshalb wir die BayernSPD-Landtagsfraktion auch weiterhin nichts unversucht lassen, um die Situation der Seniorinnen und Senioren zu verbessern!

 

Homepage SPD-Unterbezirk Mühldorf

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:404640
Heute:24
Online:1