SPD Neumarkt St. Veit

Florian Ritter neuer SPD-Chef in Oberbayern

Veröffentlicht am 07.05.2017 in Bezirkstag

Wechsel bei der SPD Oberbayern: Der Münchner Landtagsabgeordnete, Florian Ritter, ist neuer Vorsitzender des Bezirks.

Ritter wurde auf dem Bezirksparteitag in Ebersberg mit 51 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt. Er folgt auf den Bundestagsabgeordneten Ewald Schurer, der die SPD Oberbayern seit 2003 führte. Auf Schurer entfielen in der Wahl 31 der 67 abgegebenen gültigen Stimmen. Ritter erhielt 34 Stimmen bei zwei Enthaltungen. Der Landesvorsitzende der BayernSPD, Florian Pronold, dazu:

"Herzlichen Glückwunsch, lieber Florian Ritter, zu Deiner Wahl an die Spitze der Oberbayern SPD. Der Wahl ist eine kontroverse Auseinandersetzung vorausgegangen. In einer Demokratie ist ein solcher Prozess selbstverständlich. Trotzdem kommt es jetzt darauf an, neue Stärke zu entwickeln und wieder gemeinsam an einem Strang in dieselbe Richtung zu ziehen. Ab heute müssen alle wieder gemeinsam dafür kämpfen, dass die SPD in Bayern stärker und Martin Schulz Bundeskanzler von Deutschland wird. Mein Dank gilt auch dem scheidenden Bezirksvorsitzenden Ewald Schurer, der in den letzten 14 Jahren viel Arbeit in den SPD-Bezirk investiert hat."

Bei der Wahl der Stellvertreterinnen und Stellvertreter gab es folgende Ergebnisse:

  • Doris Rauscher, MdL, 100 % der Stimmen, damit gewählt
  • Bärbel Kofler, MdB, 69 % der Stimmen, damit gewählt
  • Florian Post, MdB, 47 % der Stimmen, damit gewählt
 

Homepage SPD-Unterbezirk Mühldorf

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:404640
Heute:23
Online:1