SPD Neumarkt St. Veit

BayernSPD zu Arbeit im Lockdown: es braucht Recht auf Homeoffice und klare Vorgaben für Arbeitgeber

Veröffentlicht am 21.01.2021 in Landespolitik

Vor Söders Homeoffice-Gipfel: BayernSPD-Generalsekretär Uli Grötsch kritisiert Blockadehaltung der Union zu Homeoffice im Bund und fordert klare Vorgaben für Arbeitgeber beim Gesundheitsschutz.

BayernSPD-Generalsekretär und Bundestagsmitglied Uli Grötsch: „Es ist absurd, dass ausgerechnet der Bayerische Ministerpräsident mehr Homeoffice für Bayern fordert. Wir als SPD kämpfen im Bund bereits seit Monaten für ein Recht auf Homeoffice, während die Partei von Herrn Söder unsere Vorstöße bis heute konsequent blockiert. Ohne die Blockadehaltung der Union könnten Arbeitnehmer dieses Recht heute schon einfordern.

Dabei werde laut Grötsch in der Pandemie eines schon länger offenbar: „Wir müssen den Bereich Arbeit bei der Corona-Strategie stärker in den Fokus nehmen. Warum wird nur der private Bereich reguliert, bis hin zu einer völlig am Ziel vorbeisteuernden 15 Kilometer-Ausgangssperre, während die öffentlichen Verkehrsmittel mit Menschen voll sind, die noch immer zur Arbeit fahren? Warum dulden wir eine Insolvenzwelle, wie sie beispielsweise gerade bei den Einzelhändlern anrollt, während bei anderen Branchen wie etwa in der Baubranche oder im Versandbereich die Scheuklappen aufgesetzt werden?“

Arbeitgeber bräuchten jetzt klare Vorgaben, wenn ihr Unternehmen geöffnet bleiben darf. Und die müssten lauten: „1. Homeoffice-Pflicht wo immer möglich, machen wir die Büros endlich zu. 2. Klare Vorgaben wie eine strenge FFP2-Maskenpflicht mit vom Arbeitgeber gestellten Masken und Hygieneauflagen auch in bislang kaum regulierten Bereichen wie dem Handwerk oder dem Versand- und Logistikbereich. 3. Das klare Bekenntnis dazu, dass Eltern mit ausreichend Kinderkranktagen zu Hause bleiben können und die Betreuungsarbeit auch als Arbeit gewertet wird. Es geht um wirksamen Pandemiebekämpfung, aber auch um Gerechtigkeit zwischen Branchen und Lebensbereichen.“

Quelle: BayernSPD

 

Homepage SPD-Unterbezirk Mühldorf

07.03.2021 14:31 Frauentag: Keine Rückschritte zuzulassen!
Zum Internationalen Frauentag lenkt SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich den Blick auf die Frauen in den Ländern des Globalen Südens. Gerade diese stünden in der Pandemie besonders unter Druck. „Frauenrechte stehen in der Pandemie besonders unter Druck. Die Fortschritte, die Frauen und Mädchen in den letzten Generationen erkämpft haben, sind in Gefahr. Die Pandemie verdeutlicht die Ungleichheiten

07.03.2021 13:21 Dirk Wiese zur Einigung über Strafrechtsverschärfung bei sexuellem Missbrauch von Kindern
Die Koalition hat sich geeinigt, strafrechtlich schärfer gegen sexualisierte Gewalt gegen Kinder vorzugehen. Für SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese ein besonders wichtiger Schritt. „Bei der Bekämpfung von sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Kinderpornografie ist die Verständigung der Koalitionsfraktionen ein besonders wichtiger Schritt. Gleichzeitig ist es die notwendige Reaktion auf die zahlreichen Missbrauchsfälle in den letzten Jahren. Die

07.03.2021 12:20 Gabriela Heinrich zum 20-jährigen Jubiläum des Deutschen Instituts für Menschenrechte
Das Deutsche Institut für Menschenrechte wird 20 Jahre alt! SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich würdigt die herausragende Arbeit und fordert eine bessere finanzielle Ausstattung des Instituts. „Seit 20 Jahren ist das Deutsche Institut für Menschenrechte eine starke Stimme für Menschenrechte in Deutschland. Heute ist das Institut nicht mehr aus unserer Menschenrechtspolitik wegzudenken. Es ist Dreh- und Angelpunkt

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:404636
Heute:25
Online:1