PFOA: Umfassende Aufklärung notwendig

Veröffentlicht am 14.11.2017 in Kommunalpolitik

MdL Günther Knoblauch fordert Transparenz für Bevölkerung – Akzeptanz für Chemieindustrie darf nicht leichtfertig verspielt werden

Altötting/München. Die Bevölkerung muss sofort und umfassend über alle möglichen Gesundheitsgefahren im Zusammenhang mit der PFOA-Belastung in der Region aufgeklärt werden. Mit dieser Forderung hat der SPD-Abgeordnete Günther Knoblauch sich an den betroffenen Industriepark Werk Gendorf sowie an das Landratsamt Altötting und an die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf gewandt.

 

Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die Blutwerte einiger Bürger aus der Region eine erhöhte Konzentration des Tensids Perfluoroktansäure nachgewiesen wurde. Die Behörden wussten darüber wohl schon seit einem Jahr Bescheid, die Öffentlichkeit wurde nicht informiert. Und das obwohl PFOA – so die Kurzform der Chemikalie, die unter anderem bei der Teflon-Produktion zu Einsatz kommt – als krebserregend gilt, die Schilddrüse angreift und im Verdacht steht, zu Schäden bei ungeborenen Kindern zu führen.

 

Nun muss die Firma 3M im Industriepark Werk Gendorf, die PFOA dort noch bis 2002 produziert hat sowie das Landratsamt schnellstmöglich für umfassende Aufklärung sorgen: Wo wurde Perfluoroktansäure wie lange eingesetzt. Welche Erkenntnisse gibt es über Verunreinigungen in der Region und was wird unternommenen um die Gesundheitsgefährdung einzudämmen. „Hier steht die Gesundheit vieler Menschen auf dem Spiel, dabei darf nichts unter den Teppich gekehrt werden!“, betont Knoblauch. 

Mit solcherlei Geheimniskrämerei steht die Akzeptanz und damit die positive Einstellung der Bevölkerung zur chemischen Industrie auf dem Spiel, und damit letztlich der Wirtschaftsstandort Chemieindustrie.  Grundvoraussetzung für die Akzeptanz der Bevölkerung ist Offenheit und ganzheitliche Problemdarstellung insbesondere auch in Krisenzeiten.

 
 

Homepage SPD-Unterbezirk Mühldorf

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:404636
Heute:41
Online:2