SPD Neumarkt St. Veit

Dank an die Kandidaten

Mit großem Bedauern stellt der Unterbezirk Mühldorf das Ausscheiden unseres überaus fleissigen Zweitstimmenkandidaten und Landtagsabgeordneten Günther Knoblauch aus dem Landtag als Konsequenz der Wahlen fest. Die Arbeit, die er in der Vergangenheit unermüdlich und als Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger geleistet hat, die Aufklärung über die Arbeit im Bayrischen Landtag, Gesetzesanträge, über die er uns persönlich informiert, ja auch Zusammenhänge erklärt hat...dies alles und viel mehr wird uns im politischen Alltag fehlen! Es ist nicht nur bedauerlich und auch bedenklich, dass der ländliche Raum mit Günther Knoblauch in unserer Region einen kritischen Fürsprecher verloren hat. Es ist auch kritisch anzumerken, dass die Interessenvertretung unserer Region dadurch nicht vielseitiger wird, wenn sie denn künftig in demselben Ausmaß stattfinden wird!

 

Trotz des Ergebnisses möchte ich einen großen Dank aussprechen. An die Kandidaten, Kilian Maier, Ludwig Spirkl und Günther Knoblauch ! Menschen, die mit viel Einsatz und Fachkenntnissen in ihren Bereichen unterwegs waren. Aber auch an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer in den Ortsvereinen. Vielen Dank allen Unterstützern! Euer Zuspruch gerade in den vergangenen Tagen und eure Entscheidung uns gerade jetzt beizutreten, ist wieder motivierend. Danke!

 

Angelika Kölbl

 

 
Bezahlbares Wohnen ist „soziale Frage der Gegenwart“

Jusos wollen Gratis-ÖPNV für Schüler, Azubis und Studenten - Sozialdemokraten fordern gerechte Löhne

 
Maier und Spirkl für die SPD

Am Donnerstagabend hat die SPD ihre Direktkandidaten für den Wahlkreis Mühldorf bei der Landtags- und der Bezirkstagswahl bestimmt: Für das Maximilianeum bewirbt sich der 24-jährige Kilian Maier, für den Bezirkstag der Neumarkter Stadt- und Kreisrat Ludwig Spirkl.

 
OVB 11.01.18: Knoblauch will es noch einmal wissen

Mühldorf. – Günther Knoblauch als aktueller Landtagsabgeordneter und langjähriger Bürgermeister kandidiert bei der SPD im Landkreis Altötting für den Landtag.

 
Trauer um Ewald Schurer

Mit großer Bestürzung habe ich als Vorsitzende des Unterbezirks Mühldorf vom Tod Ewald Schurers erfahren, quer durch alle Ortsvereine, herrscht in diesen Tagen fassungsloseTraurigkeit. Einigen von uns war er langjähriger  Weggefährte, vielen in den politischen Gliederungen und darüber hinaus waren ihm auch menschlich und persönlich in Freundschaft verbunden.

Unvergessen bleibt sein intensives Engagement für unsere Region. Ewald Schurers Name ist untrennbar mit der SPD im Landkreis Mühldorf verknüpft – nicht nur als Betreuungsabgeordneter des Bundestags, auch als Vorstand des Bezirks Oberbayern durften wir ihn oft bei uns begrüßen.

Mein Mitgefühl und mein Beileid gilt seiner Familie, Ira Ebner, den Kindern, allen die ihm nahe waren, und ich wünsche ihnen und euch Kraft und Stärke in diesen so so schweren Stunden.

Ewald,  danke!

Danke für Alles !

Angelika Kölbl


 

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:404636
Heute:4
Online:1